(* 15. November 1953; † 2. März 2017)

1982 – 1989 Studium an der FH Köln für freie Kunst im Bereich Bildhauerei
1982 Vordemberge-Preis der Stadt Köln
1983 Ringenberg-Preis des Landes NRW
1984 Kunstpreis der Kuünstler, Kunstausstellung NRW, Duüsseldorf
1996 Gruündung von »Lo Spirito del Lago«

Kaum ein Künstler hat sich so sehr mit Leib und Seele der Kunst verschrieben wie Peter Gilles. In seiner schöpferischen Arbeit ging er an seine körperlichen und seelischen Grenzen. Zentrales Thema seiner Arbeit war der Mensch mit seinen existentiellen Herausforderungen. Der Ausnahme Künstler prägte die Kölner Kunstszene in den 1980er und 1990er Jahren maßgeblich mit und manifestierte seinen Platz in der Kunstgeschichte als einer der wichtigen Vertreter der Aktions- und Performancekunst. Seine Arbeiten sind „Fragmente zur Klärung der eigenen Identität“, die die Dimension von Gewalt, Leid und Lust in der menschlichen Existenz spürbar machen. Seine einzigartige Malweise hat ihn in unzähligen Ausstellungen bekannt gemacht und seine Werke finden sich in bedeutenden Sammlungen und Museen.

Vita
Texte zu Peter Gilles